Südspitze der neuseeländischen Nordinsel

Art Deco meets Street Art

Die letzten Tage auf der Nordinsel ging es durch eine wunderschöne Weinregion, die sich Hawke’s Bay nennt. Vorbei an Weinbergen und direkt am Pazifik fanden wir einen kostenlosen Campingplatz. Dieser ist zwar ein einfacher Parkplatz, aber bietet morgens einen wunderbaren Blick auf das vom Sonnenaufgang in rot getauchte Meer. Napier ist ein kleines gemütliches Städtchen, das für seine Art Deco Architektur bekannt ist. Anfang der 30er Jahre hat ein Erdbeben Napier zerstört und während des Wiederaufbaus entschied man sich für den damals sehr modernen Art Deco Stil. Uns hat vor allem die Street Art super gefallen. Diese findet sich entlang der Promenade und an verschiedenen Häuserwänden verteilt in der Stadt. Ein Projekt namens „Seawalls – Artists for Oceans“ durchzieht die gesamte Stadt. Künstler haben sich hier mit dem Thema Verschmutzung der Ozeane auseinandergesetzt und machen durch provokante Motive auf diese aufmerksam.

Am Abend war der Wind am Meer unheimlich stark und unser Campervan wurde hin und her geschaukelt. Langsam fielen unsere Augen zu. Wie damals bei Mutti im Arm.

Leider mussten wir am nächsten Tag in die Werkstatt, da wir nach dem Abwasch unter unserem Grauwassertank eine große Pfütze vorfanden. Wir befürchteten, dass der Abwasserschlauch oder der Tank porös sind. Allerdings beruhigte uns der Mechaniker. Der Tank wurde von unseren Vorgängern nicht ausgeleert. Aufgrund von Papier und Haaren war er so verstopft, dass wir diesen gar nicht leeren konnten. Innerhalb von einer halben Stunde war alles erledigt und unsere Reise konnte weitergehen. Nochmal Glück gehabt!

13 Gläser Wein in zwei Stunden

Auf der Fahrt Richtung Wellington machten wir mehrfach Halt, um die Gegend ein wenig zu erkunden. Aufgrund des extrem guten, meist sonnigen und trockenen Wetters, ist die Region prädestiniert für den Wein- und Obstanbau. Wir kauften uns an einer Blaubeerfarm Eis aus frischen Früchten. In dem idyllischen Martinborough nahmen wir an zwei Weinverkostungen bei Alana Wines und Margrain Vineyard teil. Die Weingüter sind alle gut zu Fuß zu erreichen und wir suchten uns einfach ein paar raus, die uns besonders gut gefielen. Bei einer Weinprobe probierst du zwischen fünf und acht verschiedene Weine. Zuerst gibt es Weißwein, dann einen Roten und am Ende ggf. einen Dessertwein. Dafür zahlten wir rund drei Euro pro Person. Wenn du eine Flasche Wein kaufst, erhältst du die drei Euro zurück. Bei Margrain Vineyard gönnten wir uns noch einen leckeren Halloumi Salat mit Blick über die Weinfelder.

Bei der Arataki Imkerei in Havelock North werden dem Besucher spielerisch Informationen und Kurioses über Bienen beigebracht. Wusstest du, dass Bienen bei 18 Grad in ihrem Bienenstock sterben? Damit sie nicht frieren, kuscheln sie sich aneinander und bewegen dabei ihre Flugmuskeln extrem schnell auf und ab. So erzeugen sie Hitze. Durch verschiedene Tänze verständigen sich Bienen so gut miteinander, dass sie sogar die Meterentfernung, in welcher sich eine Wiese befindet, angeben können. Eine Biene produziert in ihrem ganzen Leben etwa einen Teelöffel Honig. Natürlich durften wir auch hier verschiedene Sorten ausprobieren.

HawkesBay06

Die Campingplätze auf dieser Strecke sind ebenfalls wunderschön gelegen am Wairarapa See und im kleinen Dorf Dannevirke umgeben von Wald und Wiese. Dort trafen wir sogar auf eine Herde Rehe und schlenderten entlang eines Sees. Idylle und Erholung pur bevor es ein paar Tage ins bunte Wellington ging.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s